Autobergung im Todtglüsinger Baggersee geübt

Gemeinsame Großübung: Feuerwehr und DLRG bergen Autos aus dem See

Am vergangenen Samstag trafen sich die Feuerwehrtauchergruppe Buchholz und die DLRG Ortsgruppen Buchholz, Buxtehude, Lüneburg und Seevetal um 10:00 Uhr am Baggersee in Todtglüsingen. Auf dem Plan stand das Bergen von zwei Autos, die zuvor in dem See versenkt wurden.

Direkt nach der Ankunft konnte die DLRG Ortsgruppe Seevetal schon ihre Unterwasserdrohne zu Wasser lassen und einen ersten Blick auf die Autos unter Wasser bieten.

Die Taucher der Feuerwehr Buchholz und der DLRG Buchholz, Buxtehude und Lüneburg fanden nach der Errichtung von zwei Tauchstellen schnell die PKWs und übten unter anderem das Retten von Personen aus versunkenen Autos. Dies geschah mit Hilfe von Rettungspuppen, die vorher in den Fahrzeugen platziert wurden.

An Land wurden mittlerweile die Hebekissen vorbereitet. Diese können mit Pressluft aufgeblasen werden und haben eine Tragkraft zwischen 250kg und einer Tonne. Die Hebekissen wurden an den Autos unter Wasser von den Tauchern befestigt und über lange Schläuche aufgeblasen, um die Autos an die Oberfläche zu befördern.

Zeitgleich übte die Feuerwehr Buchholz mit der Wärmebild-Drohne in der Luft und gab eine ganz andere Perspektive auf die Übung.

Eine Art Seilzug der Feuerwehr zog die Fahrzeuge wieder an Land. Mit vereinten Kräften wurden dann die beiden Autos auf Trailer verladen und zur Feuerwehr Buchholz gebracht. Dort übt die Feuerwehr noch das Retten von Personen aus verunfallten Fahrzeugen, damit auch bei Verkehrsunfällen jeder Handgriff sitzt.

Es war die erste größere Übung seit Beginn der Corona-Pandemie. Auch mit den Abstands- und Hygieneregeln war es eine erfolgreiche Übung. Der Organisator Julien Hübener aus der DLRG Buchholz war sehr zufrieden mit der Übung. Er bedankt sich insbesondere für die gute Zusammenarbeit mit der Buchholzer Feuerwehr.

Die Autos wurden freundlicherweise von dem Winsener Schrottplatz „Bäsecke“ der Übung dankenswert kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei den Autos wurden alle potenziell umweltschädlichen Bauteile wie z.B. Motor, Ölwanne, Tank, Benzin- und Bremsleitungen entfernt, sodass es zu keinen Umweltschäden kommen konnte. B&S Anhängerverleih Nordheide hat einen Autotrailer zur Verfügung gestellt und ein weiterer Dank gilt dem TSV Todtglüsingen für die Erlaubnis, diese Übung in dem Baggersee durchführen zu dürfen.

By | 2020-10-15T11:06:22+02:00 Oktober 15th, 2020|Aktuelles|