Wasserrettung des DLRG Bezirk Nordheide. Heranwachsende Einsatzkräfte meistern die Lage

Neu Darchau war das Ziel für 92 Teilnehmer des diesjährigen WRD-Camps des DLRG Bezirk Nordheide. Vom Campingplatz Elbufer aus hat man direkten Zugang zur Elbe. Damit ist es ein gut geeigneter Platz für eine Wasserrettungsorganisation, die ihrer Jugend einen Einblick in die satzungsgemäßen Aufgaben verschaffen möchte. So hatten sich die Organisatoren um Lasse Habermann, 2. Jugendvorsitzender des DLRG Bezirkes Nordheide, einige Aufgaben und Übungen auf den Booten der teilnehmenden Ortsgruppen ausgedacht. Doch das Wetter der letzten Wochen machte ihnen leider einen Strich durch ihre Planung. Die Elbe hatte an manchen Stellen nicht mal mehr 40 Zentimeter Wassertiefe und die Boote konnten nicht so genutzt werden, wie es ursprünglich geplant war. Die Teilnehmer aus den DLRG Ortsgruppen Adendorf-Scharnebeck, Bardowick, Lüneburg, Lopautal, Hollenstedt und Neu Wulmstorf wurden in verschiedene Teams aufgeteilt. Vormittags wurde Stationsarbeit geleistet, um die Anwesenden mit einem Mindestalter von 10 Jahren auf die Übung am Nachmittag vorzubereiten. An den Stationen bekamen die jungen Retter Informationen zu den Bereichen Bootsdienst, Sanitätsdienst, Strömungsretter und Logistik. Das frisch erlernte konnten sie mit kleinen Aktivitäten verfestigen.

Das Team der ‚Realistische Unfall- und Notfalldarstellung‘ um Swetlana Weber stellte nachmittags die Mimen für die Übung. Das Szenario, in dem es nach einem starken Unwetter zu mehreren Verletzten an einer Einsatzstelle kam, stellte die jungen Retter vor die Herausforderung gemeinsam wieder Herr der Lage zu werden.

Die heranwachsenden Einsatzkräfte hatten bei gestellten einem Verkehrsunfall mit zwei Autos und einem Bootsunfall alle Hand zu tun.  In einer Situation, mit voraussichtlich mehreren Verletzten, wurde ein Verletztensammelplatz eingerichtet und die Stromversorgung durch einen Generator bereitgestellt.

Diese Aufgaben sowie die Absicherung der Unfallstellen und Betreuung der Patienten wurden von den motivierten Kindern und Jugendlichen unter Anleitung erfahrener Einsatzkräften trotz Regen absolviert.

Zwischen den geplanten Einheiten haben die Teilnehmer sich frei miteinander beschäftigen können und haben ihre Ferien mit einem schönen Wochenende eingeläutet.

Lasse Habermann blickt sehr zufrieden auf ein tolles Wochenende zurück und ist sich sicher, dass die DLRG auch weiterhin motivierten und sachkundigen Nachwuchs in ihren Reihen haben wird.

Foto: Roja Behrend. Junge Retterrinnen üben den Ernstfall mit dem Beatmungsball.

By | 2019-07-09T10:37:32+00:00 Juli 9th, 2019|Aktuelles|