Personalsituation der Polizeiinspektion Harburg muss verbessert werden

Die Abgeordneten André Bock und Heiner Schönecke (CDU) haben Innenminister Boris Pistorius erneut auf die prekäre Personalsituation der Polizeiinspektion Harburg aufmerksam gemacht. Heiner Schönecke: „Ich habe Minister Pistorius in einem Schreiben nochmals auf die erheblichen Unterschiede der PI Goslar und der PI Harburg hinweisen. Bereits im April und Juni habe ich, gemeinsam mit dem Abgeordneten André Bock und dem damaligen Landtagskandidaten und heutigen Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann, auf diese Problematik hingewiesen.“

In vielen Presseberichten der letzten Jahre wurde auf spezielle Ungleichgewichte bei der Personalverteilung in Niedersachsen hingewiesen. So wurde in einem Bericht der HAZ-Online aus dem letzten Jahr  über die drohenden Personaleinsparungen der Polizeistation Braunlage aufmerksam gemacht. Es wurde darüber berichtet, dass die PI Goslar darüber nachdachte, die 24-Stundenbesetzung der Polizeistation Braunlage zumindest zeitweise aufzugeben.

Nach Meinung der Abgeordneten wäre es jetzt an der Zeit die zusätzlichen Kräfte nicht nur nach dem gewohnten Planverteilungsmodell, Fläche, Einwohner, fakturierte Fallzahlen und Raumstruktur zu verteilen. Es sei dringend erforderlich, die aktuellen Gegebenheiten der einzelnen Polizeidirektionen zu analysieren und Ungleichgewichte auszugleichen. Nach den bisherigen Parametern würden sonst die anderen Polizeidirektionen aufgrund ihres höheren Anteils mehr bedacht und der Abstand vergrößere sich noch. Ein Teil der Neueinstellungen müsse genutzt werden um den Abstand sukzessive zu verringern. André Bock: „Es ist sehr erfreulich, dass im Koalitionsvertrag die Einstellung von weiteren 1.500 Polizeibeamten festgelegt wurde.“

By | 2017-12-19T10:34:25+00:00 Dezember 19th, 2017|Aktuelles|