Neujahrsspaziergang mit Heiner Schönecke (MdL) durch das romantische Estetal – „Allns op Platt“

Die gutgelaunten Teilnehmer mit Heiner Schönecke und Dr. Hans-Heinrich Aldag. Foto: Salewsky

11:00 Neujahrsmorgen in Bötersheim. Pünktlich zum Beginn der 12. Wanderung waren 100 Wanderer an Ort und Stelle. Die CDU Wanderung des Landtagsabgeordneten Heiner Schönecke entwickelt sich zu einer Kultveranstaltung, nicht nur für Bürger aus dem Landkreis Harburg, sondern auch aus dem Landkreis Stade und Hamburg. Zu Gast war diesmal der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Horst-Günter Jagau.

“Dit Joar mookt wi dat mal allns ub Platt”, spätestens bei dieser Begrüßung durch Heiner Schönecke war allen klar, dass ganz tief in die Mutter- Fremdsprachenkiste gegriffen werden musste. Für den Einen oder Anderen standen freiwillige Simultanübersetzer bereit.

Vorrangiges Thema war, sowohl bei der Wanderung als auch beim anschließenden Frühstück, der Wolf. Dieser ist längst im Landkreis Harburg angelangt und die Gefahr auf den Weiden wächst. Horst-Günter Jagau: „Die Rückkehr des Wolfes nach Niedersachsen ist ein Erfolg für den Artenschutz. Jedoch führt das Nebeneinander von Mensch und Wolf, sowie das vermehrte Übergreifen der Wölfe auf Weidetiere auch zu Problemen im Landkreis Harburg.“

v.l.n.r.: Ernst Riebant, Heiner Schönecke, Thilo von Rogister, Ehrfried Böttcher. Foto: Salewsky

Videos von Wölfen, die entspannt unterwegs sind und sich kaum von Menschen stören lassen, werden nicht nur von Landwirten vorgezeigt. Niedersachsen ist das Land mit dem aktuell größten Wolfsvorkommen im Norden: Bis November zählte das Wolfsbüro (NLWKN ) 20 Wolfsrudel und zwei Wolfspaare. Die exakte Anzahl von Tieren lässt sich nicht ermitteln – die Rudelgröße schwanke im Jahresverlauf stark, etwa durch neu geborene oder abwandernde Tiere. In der Regel bestehe ein Rudel jedoch aus fünf bis zehn Wölfen.

100 bis 200 Wölfe dürften demnach aktuell durch Niedersachsens Wälder streifen. In Norddeutschland haben Wölfe seit 2015 bei über 500 Übergriffen mehr als 1.300 Nutztiere getötet. Das geht aus Behörden-Zahlen der Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern hervor. In diesem Jahr starben demnach bereits mehr als 320 Tiere bei über 150 Angriffen im Norden – mit den meisten Vorfällen in Niedersachsen.

Heiner Schönecke: „Seit 2013 beschäftigen wir uns als CDU-Landtagsfraktion mit dem Thema Wolf. Im Jahr 2017 haben wir einen „Sieben-Punkte-Plan zum Umgang mit dem Wolf“ gefordert.“ „Leider ist die Betroffenheit beim Thema Wolf in den Bundesländern sehr unterschiedlich. Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Erlasse werden von Menschen gemacht und sie können auch von Menschen geändert werden. Daher ist die von der Landesregierung gestartete Bundesratsinitiative zum Umgang mit dem Wolf ein guter Ansatz, die jetzt konsequent weiterentwickelt werden muss “, so Schönecke.

v.l.n.r: Ehrfried Böttcher, Dr. Hans-Heinrich Aldag, Thilo von Rogister, Hans-Peter Ebeling, Heike Heins, Horst-Günter Jagau, Heiner Schönecke. Foto Schönecke

Der schöne Start in das Jahr 2019 ging mit einem großartigen Frühstück im Gasthaus zum Estetal zu Ende. Die Teilnehmer freuen sich schon, dass am 01.01 des nächsten Jahres der 13. Neujahrsspaziergang geplant ist.

 

 

 

 

 

 

 

Belastungstest der neuen Estebrücke. Foto: Salewsky

By | 2019-01-02T12:15:16+00:00 Januar 1st, 2019|Aktuelles, Allgemein|