MTV Tostedt: Rekord mit 88 vergebenen Sportabzeichen erreicht. Weniger Kinder können schwimmen

Am vergangenen Samstag fand die alljährliche Vergabe des Deutschen Sportabzeichens im Haus der Begegnung in Tostedt statt.

Nachdem schon in den letzten Jahren eine Steigerung bei den vergebenen Sportabzeichen zu verzeichnen war, freuten sich die Prüfer des MTV über die Rekordzahl von 88 vergebenen Sportabzeichen. Insgesamt haben 56 Kinder und Jugendliche und 32 Erwachsene bewiesen, dass sie bei den vier Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination erfolgreich Ihre Leistung erbringen können.

Die Prüfer des MTV waren von Mai bis September jeden Montag von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr für die Teilnehmer auf dem Sportplatz. Sie erklärten die verschiedenen Disziplinen mit viel Geduld und Freude und gaben oft den erforderlichen Motivationsschub. Neben Einzelteilnehmern waren auch die Montagssportler, die Handball-, Leichtathletik- und Turnjugend des MTV´s und die DLRG Ortsgruppe Tostedt motiviert ihr „Deutsches Sportabzeichen“ abzulegen.

Karin Tröder, Prüferin für das Deutsche Sportabzeichen beim MTV, freute sich besonders darüber, dass in diesem Jahr das erste Mal auch ein „Deutsches Sportabzeichen für Behinderte“ vergeben werden konnte. Dies zeigt, dass in Tostedt Inklusion gelebt wird.

Neben all den positiven Punkten zeigte sich allerdings auch, dass die Schwimmfähigkeit bei Kindern nicht immer nachgewiesen werden konnte. Diese ist Bedingung für die Vergabe des Sportabzeichens, so dass einige Kinder dieses nicht erlangen konnten.

Margret Holste, Vorsitzende der DLRG Ortsgruppe, wies darauf hin, dass die DLRG Ortsgruppe Tostedt gemeinsam mit den Schwimmmeistern des Freibades Tostedt hier gerne unterstützend zur Seite steht. Dies gilt zum Einen für die Unterstützung, ein sicherer Schwimmer zu werden, aber auch für alle Anderen die nicht beim Laufen oder Radfahren die Disziplinen Ausdauer und Schnelligkeit erfüllen wollen.

By | 2018-12-17T12:50:20+00:00 Dezember 17th, 2018|Aktuelles|